Sonntag, 2. Dezember 2018

Zahlen mit Google Pay – viel Aufregung, aber nur wenige Transaktionen bisher

Zahlen mit Google Pay – viel Aufregung, aber nur wenige Transaktionen bisher

Helle Aufregung gab es in den Medien, als es hieß Google Pay wolle auf dem deutschen Markt starten. Doch noch scheint das Angebot nur schwach genutzt zu werden, viele Verbraucher haben Vorbehalte gegen die Zahlung per Handy. Gleichzeitig verfügen viele Banken über eigene Banking-Apps, die ebenfalls schon längst Optionen zur einfachen Zahlung – offline wie online – bieten.

Seit Juli 2018 können Verbraucher in Deutschland Google Pay per Android nutzen, wenn sie einen Account anlegen und dort eine oder mehrere Karten hinterlegen. Einige Banken haben diese Zahlungsmethode, die sowohl in der analogen Welt als auch bei Online-Zahlungen einsetzbar ist, sogar schon in ihre Services integriert, wie etwa N26 oder die Commerzbank. Der Vorteil liegt darin, dass bei einer Buchung keine Zahlungsinformationen eingegeben werden müssen, da diese über den Google Pay Account abgerufen werden, auf dem die Zahlungsdaten hinterlegt sind. In mehreren hundert Apps kann man auf diese Weise ganz unkompliziert zahlen.

Die Sparkassen gehen heute mit einem eigenen Zahlungsmodell an den Start

Die traditionellen Bankhäuser waren derweil nicht untätig. Die Sparkassen bringen am heutigen Montag ihre Bezahlmöglichkeit per Smartphone an den Start. Systemvoraussetzungen sind Android, die entsprechende App und ein Smartphone, das über NFC kommunizieren kann. NFC (Near field communication)ist eine Technik, die es gestattet kontaktlos nur durch das Anhalten des Handys oder einer Karte mit dieser Funktechnik, an einem Kartenterminal zu bezahlen. Rund 300 der 385 Sparkassen in Deutschland starten heute mit dieser modernen Zahlungsfunktion per Smartphone. Kunden, die mobile Geräte von Apple besitzen, können die neue Zahlungsfunktion leider nicht nutzen, da Apple bisher die entsprechende Schnittstelle nicht freigibt. Die Raiffeisen- und Genossenschaftsbanken folgen mit ihrer Smartphone-Bezahl-App dann im August. Ob und wie das neue Angebot von den Kunden angenommen wird, muss sich erst noch erweisen. Auch der Handel muss schauen, dass er diese Zahlungsmöglichkeiten anbietet und diese dann auch an der Ladenkasse funktionieren.

Tags:,